Pulverbeschichtung  :

Ohne optimalen Schutz ist die Optik, Funktionalität und Lebensdauer von Oberflächen und Produkten aus Stahl nicht von langer Dauer. Insbesondere an kritischen Stellen nagt der Zahn der Umwelteinflüsse stetig und unermüdlich. Im Außenbereich ist die Belastung durch Luftverschmutzung, hohe Luftfeuchtigkeit, Schwefeldioxid etc. enorm. Um Oberflächen und Produkte aus Stahl vor diesen Umwelt- und Witterungseinflüssen zu schützen, steht die Wahl zwischen Pulverbeschichtung und Nasslackierung an erster Stelle. Der Vergleich beider Verfahren, insbesondere über einen längeren Zeitraum – zeigt die deutlichen Vorteile der Pulverbeschichtung.

 

Die Pulverbeschichtung ist ein Verfahren zur Veredelung und zum Schutz von metallischen Oberflächen. Sie hat sich seit den ersten Anfängen in den 60er Jahren zu einer produkt- und verfahrenstechnischen Alternative zur Nasslackbeschichtung entwickelt.  

 

Im Allgemeinen werden die Teile zuerst entfettet, dann phosphatiert oder chromatiert.
Die elektrostatische Pulverbeschichtung beruht auf der Tatsache, dass sich Teile mit entgegengesetzter elektrischer Ladung anziehen. Zwischen den Pistolen und dem geerdeten Werkstück bildet sich ein elektrisches Feld.
Die Pulverpartikel folgen dessen Feldlinien und bleiben aufgrund der Restladung  haften. 
Ausgehärtet wird die  Lackschicht im Einbrennofen. Die Temperatur im  Ofen beträgt ca. 200°C.

Wenn die Teile aus dem Ofen ausfahren, müssen sie nur noch abkühlen und schon können sie verarbeitet werden. Pulverlackschichten müssen nicht nachhärten.

Grundsätzlich sind alle RAL-Farben sowie Sonderfarben möglich.

Da das Beschichtungsmaterial frei von Lösungsmitteln ist, ist das Verfahren besonders umweltfreundlich.
Beim elektrostatischen Pulverbeschichten ist eine höhere Automatisierung des möglich, dadurch wird eine einfachere manuelle und damit qualitativ bessere Beschichtung erreicht. Außerdem ergibt sich durch die systembedingte höhere Schichtstärke eine größere Beständigkeit gegen mechanische Beanspruchung aller Art. Eine weitere Eigenschaft ist die gute Haftung auf bereits verzinkten Materialien. Die bei der Nasslackierung häufig vorkommenden Tropfen bzw. Nasen treten nicht auf.

Pulverbeschichtete Teile sind:

- schlagfest
- biegestabil

- hochwitterungsbeständig

- korrosionsgeschützt
- chemikalienbeständig
- kratzfest

 

   ZURÜCK ZUR  SEITE